Zirkus ON e.V. präsentiert die drei ausgewählten Produktionen 22-23

Aktualisiert: 3. März

Pressemitteilung, 03. März 2022


20220304_PM_ZirkusON_Juryauswahl
.pdf
Download PDF • 444KB


Compagnie بلبل bolbol - OMÂ

Lily&Janick - Kaleiding

Lemon Press Collective - The Trace of the Snail


Diese Produktionen, die am Anfang ihres Kreationsprozess stehen, werden für zwei Jahren vom Kreationsbündnis Zirkus ON begleitet. Somit startet die 4. Runde für Zirkus ON! Wir freuen uns, die Projekte kurz vorstellen zu dürfen:


Compagnie بلبل bolbol - OMÂ










©Florent Lestage


OMÂ ist ein auto-fiktives Zirkus-Solo der Jongleurin und Performerin Roxana Küwen Arsalan. Es handelt vom Zufall unserer Herkunft und Privilegien, von den Schubladen in die wir uns selbst und in die andere uns stecken und der Macht und Absurdität dieser Schubladen. Mal witzig-ironisch, mal nachdenklich-poetisch, mal provokativ reiht sich das Stück der deutsch-iranischen Künstlerin ein in die Forderung nach neuer Selbstverständlichkeit von Diversität, und zwar durch Jonglage, Bewegung und Sprache.


Projektinitiatorin, Autorin und Interpretin: Roxana Küwen Arsalan



Lily&Janick - Kaleiding










© Fidel Rott


Kaleiding ist das Debüt der zeitgenössischen Zirkuskompanie Lily&Janick. Das Kurzstück ist ein 30 minütiges Spiel zwischen Licht, Reflexionen und neuen Perspektiven auf tänzerische Akrobatik. Durch einen langen auf dem Boden liegenden Spiegel und die sich reflektierenden Körper entstehen Bilder die hypnotisieren - wie das betrachten einer alltäglichen Situation durch ein Kaleidoskop. Diese verzerrte Realität lädt ein, in eine entschleunigte Welt einzutauchen, in der unten oben und oben unten ist.


Projektinitiator*innen, Autor*innen und Interpret*innen: Lily Schlinker, Janick Kremer



Lemon Press Collective - The Trace of the Snail










© Lily Schlinker


The Trace of the Snail ist ein zeitgenössisches Zirkusstück über die Schönheit des Weichseins. Zwei junge Artist*innen erkunden die Themen Verletzlichkeit, Schwäche, Emotionalität und Umsicht und rücken sie mit einer Mischung von Objektmanipulation, Handstand und gesprochenem Wort in ein neues Licht. Was passiert, wenn wir unsere eigene Verletzlichkeit zulassen? Die Beiden auf der Bühne haben es satt zu versuchen, groß und stark zu sein. Sie widmen sich stattdessen der Entdeckung der Sanftheit.


Projektinitiator*innen, Autor*innen und Interpret*innen: Meike Schnapper, Aurélie Tercier



Wenn Sie mehr über die Stücke im Entstehen erfahren und den Kreationsprozess bei Zirkus ON entdecken möchten, zeigen sich die Künstler*innen mit den aktuellen Ständen ihrer Kreationen live am 17. Mai im Rahmen der Ruhrfestspiele in Recklinghausen. Fachpublikum und Presse sind herzlich eingeladen! Mehr Informationen finden Sie bald auf https://www.zirkus-on.de




Zur Jury

Aus 32 vielversprechenden Bewerbungen hat die Zirkus ON Jury am 23. Februar drei Projekte ausgewählt. Die Fachjury bestand aus: Johannes Frisch - TOLLHAUS Karlsruhe, Lilja Kopka - Ruhrfestspiele Recklinghausen, Martha Kaiser - Festival PERSPECTIVES Saarbrücken, Josef Stiller - MoMoLo Jena, Lotte Müller - Künstlerin, Mirjam Hildebrand - Dramaturgin.


Johannes Frisch zur Juryentscheidung:


Der Zirkus in Deutschland hat kräftig Aufwind, das bezeugen die deutlich vermehrten Bewerbungen für die Zirkus ON-Kreationsunterstützung in diesem Jahr. Aber nicht nur die Menge, sondern auch die Qualität der Bewerbungen nimmt deutlich zu, wie wir als Zirkus ON-Jury erfreut feststellen. Entsprechend schwer fiel es uns daher, die drei Produktionen zu benennen, die wir in die Zirkus ON-Familie aufnehmen dürfen. Denn rund ein Drittel aller Bewerbungen hätte unserer Meinung nach wunderbar ins Profil gepasst. Unsere Wahl fiel in diesem Jahr auf zwei junge Duos, die mit erfrischenden, originellen Konzepten antreten und die wir mit Zirkus ON glauben, optimal unterstützen zu können. Dazu kommt eine Artistin, die in der zeitgenössischen Zirkuswelt bereits über einen gewissen Namen verfügt und mit ihrem spannenden autofiktionalen, biografisch bedingt interkulturellen Projekt ein bedeutendes Thema überzeugend und zwingend aufgreift. Überhaupt gibt es in diesem Jahr eine deutliche Tendenz zu aktuellen gesellschaftlichen Themenstellungen sowie auch partizipative und installative Ansätze. Damit erweist sich das junge Genre des zeitgenössischen Zirkus als hellwach und mitten im theatralen Geschehen, das auch die anderen Formen der Darstellenden Künste gegenwärtig umtreibt.

Bei aller Auswahl und dem Bedauern, nicht mehr Künstlerinnen und Künstler berücksichtigen zu können, fiel am Ende der Entscheidungsprozess für uns als aus Veranstalter*innen, Künstler*innen und Dramaturg*innen zusammengesetzte sechsköpfige Jury nicht wirklich schwer, da wir davon überzeugt sind, drei vielversprechenden Projekten auf den Weg zu helfen. Aber auch allen anderen Bewerberinnen und Bewerbern wünschen wir, dass sie ihre Projekte mit Spaß bei der Sache erfolgreich weiterentwickeln können, und freuen uns darauf, bald möglichst viele der fertigen Arbeiten zu sehen.“




Über Zirkus ON

Mittels Wissenstransfer, Mentoring, Residenzen, Präsentationen, Produktionsunterstützung sowie frühzeitiger Anbindung an professionelle Strukturen vereint Zirkus ON bundesweit aufstrebende Zirkuskünstler*innen, Veranstalter*innen, Ausbildungs- und Spielstätten, um Qualität, Experimentierfreude, Publikumsgewinnung, Touring, ästhetische Diskurse und die Anerkennung von Zeitgenössischem Zirkus zu befördern.


Zirkus ON ist ein 2018 innerhalb des Bundesverbands Zeitgenössischer Zirkus (BUZZ) initiiertes Projekt. Künstler*innen, Veranstalter*innen, Ausbildungsstätte, Spiel- und Produktionshäuser schliessen sich zusammen, um die Sichtbarkeit und die Qualitätssteigerung des Genres in Deutschland zu fördern. Das Programm ist aus den vereinigten Ressourcen, den Expertisen und den ehrenamtlichen Aktivitäten entstanden. Seit 2019 wurden bereits neun professionelle Produktionen vom Netzwerk begleitet.


2022 ist ein Verstärker für Zirkus ON: das Bündnis wird die stetig wachsende organisatorische und inhaltliche Erweiterung des Programms und seine überregionale Arbeit in 2022 und 2023 im Rahmen des Programms "Verbindungen Fördern" des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert durch die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien, weiterentwickeln können.

Zirkus ON ist die neue, sichtbare Professionalisierung der zeitgenössischen Zirkuskunst in und aus Deutschland. Wir freuen uns auf viele neue Begegnungen!


Detaillierte Informationen über das Bündnis, die Projekte der letzten Jahre und die nächsten Veranstaltungen finden Sie unter: https://www.zirkus-on.de



Die überregionale Bündnisarbeit von Zirkus ON wird ermöglicht im Rahmen des Programms »Verbindungen fördern« des Bundesverbands Freie Darstellende Künste und wird gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.








133 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen